Reportage Sportfotografie

Wie finde ich die passende Foto-Location?

„Things don’t look the same in pictures vs real life.“

Wie wahr. Am frühen Morgen machte ich mich auf, Foto-Locations für das anstehende Rennradshooting am Gardasee für das TOUR Magazin zu suchen. Eine mystische Stimmung vor Ort: Ideal wäre dieser Spot für das Thema „Gravelbike“.
Klar – mir ist sehr bewusst, dass es am Nachmittag hier anders aussehen wird – und auch am nächsten Morgen. Aber es ist gar nicht so einfach, sich eine gefundene, interessante Location in anderem Licht, bei anderer Wettersitutation vorzustellen.

Am Nachmittag danach: Natürlich sah der Spot völlig anders aus. Sonne. Kein Nebel. Klares Licht. Wie damit umgehen? Wie der Sonnenstand sein wird – dafür gibt es handliche Apps, die das genau vorhersagen können. Trotzdem ist immer ein stückweit Improvisation dabei. Gegenlicht war hier meine bevorzugte Lösung.

Auch in dem Ort Lazise war am Morgen die Situation eine völlig andere als am Nachmittag zum Shootingzeitpunkt: Hier kam noch der Sturm „Sabine“ hinzu.

So kamen wir am nächsten Morgen nochmal zurück, also sich der Sturm und das Wasser wieder beruhigt hatte, um die gewünschten Fotos mit „Seehintergrund“ zu schießen.

Die kleinen Sträßchen der Stadt Lazise dagegen bieten in jedem Licht interessante Foto-Momente. Besonders Licht- und Schattenspiele.

Was auch immer geht: …es war einmal ein kleines Sträßchen im Hinterland…

Hier entstanden bereits im letzten Jahr einige der Aufnahmen, die es in die gedruckte Ausgabe schafften. Und so auch in diesem Jahr. Dank Wetter, Perspektive und Verschlusszeit sieht es trotzdem jedes Jahr wieder anders aus.